MSC Guidelines

Kosten

Die Kosten des MSC werden größtenteils von der Fakultät für Chemie der Universität Wien getragen. Daher findet innerhalb der Fakultät für Chemie keine Verrechnung für einzelne Servicemessungen bzw. für Messzeiten an Instrumenten zwischen dem MSC und den Departments statt. Bei der Beantragung von drittmittelfinanzierten Projekten wird allerdings dringend ersucht, neben den erforderlichen Verbrauchsmaterialien und Chemikalien auch einen Kostenersatz für die Benutzung der Core Facility vorzusehen (siehe z.B. „Sonstige Kosten“ bei FWF-Einzelprojekten). Diese beantragbaren Kosten für die Instrumentennutzung beinhalten Aufwendungen, die nicht komplett einzelnen Projekten zugeordnet werden können und daher anteilsmäßig über die Messzeiten verrechnet werden (z.B. Wartung und Reparatur der Instrumente, Gasversorgung, Kalibrierstandards und QC-Proben). Infrastrukturbezogenen Kosten (Geräteabschreibungskosten, Gemeinkostenzuschläge, Raumkosten, etc.) sind in diesen Berechnungen nicht enthalten. Für weitere Informationen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an das Dekanat; für Hilfestellung bei der Kostenabschätzung und schriftliche Angebote an Martin Zehl.

Für Auftragsmessungen abseits wissenschaftlicher Kooperationen verrechnen wir Vollkosten-Preise. Da der Zeitaufwand für unterschiedliche Proben und Fragestellungen stark variiert, gibt es keine fixe Preisliste. Bitte wenden Sie sich zur Abklärung und Erstellung eines Angebots an Martin Zehl.

Zugang zum MSC

Der Zugang zum MSC ist über ein elektronisches Zutrittskontrollsystem (EZKS) geregelt. LeiterInnen von Arbeitsgruppen der Fakultät für Chemie, die einen wissenschaftlichen Fokus auf der massenspektrometrischen Analytik haben, können eine Zugangsberechtigung (iButton) für einzelne MitarbeiterInnen beantragen. Der freie Zugang zum MSC setzt einen aufrechten Arbeitsvertrag mit der Universität Wien, eine entsprechende Einschulung und die Freigabe durch die MSC-Leitung voraus. Die Meldung zur Freischaltung des iButton erfolgt ausschließlich über unser Sekretariat. Das Verleihen des iButtons ist aus Sicherheitsgründen untersagt.

Studierende haben die Möglichkeit, das MSC im Rahmen einiger Lehrveranstaltungen kennenzulernen. Interessierten (Gast-)WissenschaftlerInnen ermöglichen wir nach Vereinbarung gerne eine Besichtigung.

Sicherheit

Es gilt die Allgemeine Labor- und Werkstättenordnung der Universität Wien. Im Besondern möchten wir auf folgende Grundregeln hinweisen:

  • Selbst- und Fremdgefährdungen sind zu vermeiden.
  • In den Labors ist Essen und Trinken ausnahmslos verboten.
  • Persönliche Schutzausrüstung ist zu verwenden.
  • Aufgrund der Lautstärke empfehlen wir das Tragen eines Gehörschutzes.
  • Instrumente dürfen nur von fachkundigen Personen geöffnet und gewartet werden.
  • Ausgetretene Proben und Chemikalien sind umgehend fachgerecht zu beseitigen. Generell sind alle Verschmutzungen des Labors zu vermeiden bzw. sofort zu entfernen.
  • Radioaktive und explosive Substanzen sowie Proben, von denen eine Biogefährdung ausgeht, sind im MSC nicht gestattet. Zum Schutz der MitarbeiterInnen ist es zwingend erforderlich, eine bekannte oder vermutete Toxizität, starke Reaktivität oder andere Gefahr, die von den Proben ausgeht, deutlich lesbar anzugeben. Ebenso ist bekannt zu geben, falls spezielle Vorkehrungen bei der Entsorgung zu treffen sind.
  • NutzerInnen mit freier Zugangsberechtigung sind für mitgebrachte Personen (z.B. TeilnehmerInnen eines Praktikums) verantwortlich und haben sicherzustellen, dass diese die lokalen Bestimmungen und die Laborordnung der Universität Wien kennen und einhalten. Mitgebrachte Personen dürfen sich nicht unbeaufsichtigt im MSC aufhalten.